Blackhat SEO Techniken, die Sie vermeiden sollten

Black Hat Seo

Inhaltsverzeichnis

Es ist wahrscheinlicher, dass Besucher Ihre Website finden, wenn sie in den Suchmaschinen gut platziert ist, aber die Landung auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse geschieht nicht über Nacht. Manche Unternehmen erkennen, wie viel Zeit und Mühe es kostet, eine etablierte Website aufzubauen, und greifen für schnellere Ergebnisse auf Blackhat-SEO-Techniken zurück.

Erfahren Sie, was Blackhat-SEO-Techniken sind und wie sie Ihr Online-Wachstum potenziell ruinieren können, wenn Sie bei ihrer Anwendung erwischt werden.

Was ist Blackhat SEO?

SEO, oder Suchmaschinenoptimierung, ist ein Prozess, bei dem Sie Ihre Website verbessern, um mehr Sichtbarkeit auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) zu erhalten. Knapp 68% der Online-Erfahrungen beginnen mit einer Suchmaschine, was SEO extrem wichtig macht, um die Menge des Online-Traffics zu erhöhen, der auf Ihre Website geht.

Sie können White Hat SEO oder Blackhat SEO-Methoden verwenden, um das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Beide Techniken können die Performance Ihrer Website verbessern, jedoch haben Blackhat-SEO-Methoden oft schwerwiegende Folgen, die sich negativ auf Ihre Gesamtstrategie auswirken können.

Nur 5,7 % der Artikel landen im ersten Jahr nach ihrer Veröffentlichung auf einem der vorderen Plätze. Die Konkurrenz ist groß, wenn es darum geht, einen der vorderen Plätze zu ergattern, weshalb so viele Marketer zu Blackhat-Methoden greifen. Blackhat-SEO-Techniken werden von Suchmaschinen wie Google verachtet, die den Wert einer Website anhand bestimmter Parameter messen.

Wenn Ihre Website bei der Verwendung von Blackhat-SEO-Techniken erwischt wird, können Google und andere Suchmaschinen Ihre Website letztendlich aus dem Ranking verbannen, wodurch potenzielle Möglichkeiten zum Sammeln von Online-Traffic und Verkäufen eliminiert werden. Ihre Website wird vielleicht nicht komplett verbannt, aber wenn Sie verdächtige Blackhat-SEO-Taktiken verwenden, können Sie durch die Algorithmus-Updates von Google große Traffic-Verluste erleiden.

Google verbessert ständig die Art und Weise, wie es Ergebnisse für die Suchanfragen seiner Nutzer findet, und nimmt technische Updates vor, die ihm dabei helfen, zu bestimmen, welche Websites höher gerankt werden sollten. Diese Updates beinhalten oft Systeme, um Websites zu finden und zu bestrafen, die Strategien verwenden, die gegen die Google-Bedingungen verstoßen. Bevor Sie Ihre nächste SEO-Kampagne für Ihr Online-Geschäft starten, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie wissen, was Blackhat-SEO-Techniken sind, damit Sie diese nicht anwenden und Ihr Wachstum nicht beeinträchtigen.

Blackhat-SEO-Techniken

Im Folgenden finden Sie einige unethische Methoden, die von Vermarktern und Geschäftsinhabern verwendet werden, um ihre Websites in den SERPs hoch zu platzieren. Gehen Sie mit Vorsicht vor, da die Verwendung dieser Methoden dazu führen kann, dass Ihre Website von Google und anderen Suchmaschinen gesperrt/benachteiligt wird.

Einbinden von schlechten Links

Wenn eine Website immer beliebter wird, kopieren Besucher oft Ihre Links zu relevanten Informationen und teilen sie mit ihrem eigenen Publikum. Dieser Vorgang wird als Backlinking bezeichnet und hilft Google und anderen Suchmaschinen dabei, festzustellen, welche Websites hilfreich und beliebt sind. Backlinking ist ein einfacher Weg, um den Traffic zu erhöhen; allerdings haben über 66% der Seiten im Internet überhaupt keine Backlinks.

In einigen Fällen kann sich Backlinking negativ auf das Wachstum Ihrer Website auswirken, wenn Sie keinen guten Content bereitstellen und die Richtlinien von Google nicht befolgen. Zum Beispiel könnte Ihre Website abgestraft werden, wenn Sie Blackhat-SEO-Taktiken anwenden, wie z. B. Geld für Links tauschen.

Sie können auch von Suchmaschinen abgestraft werden, wenn Sie ein privates Blog-Netzwerk (PBN) verwenden, um gefälschte URLs einzubinden, die auf Ihre Website zurückverweisen und Ihr Ranking dramatisch verbessern. Diese Art von Aktivität kann sich negativ auf Ihr Geschäft auswirken und langfristige Konsequenzen nach sich ziehen. Im Zweifelsfall ist es am besten, sich an White-Hat-SEO-Methoden zu halten, um das Ranking Ihrer Website hoch zu halten.

Fußzeilen-Links

Die Platzierung von Links ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, und Blackhat-Manipulationen bei der Linkplatzierung können sich ebenfalls negativ auf den SEO-Wert Ihrer Website auswirken. Die Fußzeile ist ein wertvoller Bereich, um Links zu platzieren, weil Fußzeilen auf jeder Seite einer Website erscheinen, die viele verschiedene Links zur Seite bietet. Einige Vermarkter fügen jedoch Footer-Links mit kommerziellem Ankertext ein, um ihre Ergebnisse zu manipulieren. Dies wird als Blackhat-Praxis betrachtet, und Google wird Sie dafür bestrafen. Seien Sie also bei der Auswahl der Links, die in der Fußzeile Ihrer Website erscheinen sollen, strategisch und vernünftig bei der Auswahl der Seiten. Verlinken Sie auf Ihre Hauptseiten, und versuchen Sie nicht, sich durch betrügerische oder manipulative Praktiken einen Vorteil zu verschaffen.

Kommentar-Spam

Früher war es für Marketer ein Leichtes, Kommentare auf dem Blog einer Website zu posten und einen Link zu ihrer Website im Kommentar zu hinterlassen. Dies führte letztendlich zu einem Backlink für die Website und ließ das Ranking der Website ansteigen.

Heutzutage ist diese Methode größtenteils überholt, da Google Regeln eingeführt hat, nach denen Kommentare nicht mehr so viel Gewicht in Bezug auf Backlinks haben; aber Blackhat-SEO-Vermarkter setzen diese Strategie weiterhin mit automatisierten Tools um. Es ist wichtig zu beachten, dass Spam-Dienste Sie anfällig für Abstrafungen durch Google machen können, wenn Sie gegen deren Nutzungsbedingungen verstoßen.

Duplizierter Inhalt

SEO-Vermarkter, die nicht die tatsächliche Zeit aufwenden wollen, die es braucht, um hoch zu ranken und wertvolle Inhalte zu erstellen, konzentrieren sich darauf, diese Inhalte von anderen zu stehlen. Indem sie die am besten rankenden Websites in ihrer Nische nehmen, kopieren sie den Inhalt und fügen ihn direkt in ihren eigenen Artikel ein. Sie bringen sie an die Spitze der ersten Seite, ohne die eigentliche Arbeit zu machen.

Diese Art von Blackhat-SEO-Taktik ist als Duplizieren von Inhalten bekannt und wird in der SEO-Branche sehr kritisch betrachtet, dennoch verwenden einige Leute diese Blackhat-SEO-Technik ausschließlich zu dem Zweck, ihre Konkurrenten im Ranking zu übertreffen. Es ist ratsam, die Veröffentlichung von duplizierten Inhalten auf Ihrer Website zu vermeiden, egal wie hoch der Prozentsatz des kopierten Materials ist.

Artikel-Spinning

Als Duplicated Content in der SEO-Branche zu großen Abstrafungen führte, entstand eine neue Form von Content. Beim Article Spinning nimmt man bereits geschriebene Inhalte und ändert sie leicht ab, um die Verwendung der gleichen Wörter und Phrasen zu vermeiden.

Mit minimalen Änderungen können Vermarkter diese Blackhat-SEO-Taktik ausnutzen, ohne wegen Duplicate Content erwischt zu werden. Artikel-Spinning wird möglicherweise nicht mehr lange unbemerkt bleiben, da Google seine Fähigkeit, diese Art von Blackhat-SEO-Techniken zu erkennen, ständig verbessert.

Cloaking

Cloaking bedeutet, dass ein Website-Besitzer speziellen Code erstellt, damit ein Google-Crawler beim Durchsuchen der Seite völlig andere Informationen erhält als ein menschlicher Besucher, der dieselbe Seite sieht. Im Wesentlichen geht es darum, Google vorzugaukeln, dass sich auf einer Seite ein anderer Content befindet als der, der den Besuchern tatsächlich zur Verfügung steht.

Google mag es nicht, wenn man in irgendeiner Situation ausgetrickst wird und wird jeder Website, die diese Blackhat-SEO-Technik anwendet, eine Strafe zuweisen. Jedes Wort, jedes Bild oder jedes andere Element, das Sie auf Ihrer Website platzieren, muss sowohl für den Google-Algorithmus als auch für Ihre Website-Besucher die gleiche Erfahrung darstellen.

Keyword-Stuffing

In den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung konnten Sie ein beliebtes Suchwort finden und es immer wieder in Ihrem Artikel verwenden, um in den Suchmaschinen hoch zu ranken. Keyword-Stuffing ist mit verschiedenen Google-Updates, die es dem Algorithmus erlauben, Artikel effektiver zu lesen, längst überholt.

Wenn Sie Ihre Artikel mit Ihren Schlüsselwörtern vollstopfen, können die Suchmaschinen das erkennen und Ihre Seite abstrafen. Das hat langfristige Folgen für das Ranking für bestimmte Keywords. Anstatt Ihre Artikel mit Schlüsselwörtern vollzustopfen, sollten Sie Texte schreiben, die für Ihr Publikum relevant sind, und zwar in einer Sprache, die zu Ihrer Marke passt.

Ein weiterer Bereich, in dem Sie auf Keyword-Stuffing achten sollten, ist der Alt-Text. Denken Sie daran, dass der Zweck von Alt-Text darin besteht, sehbehinderten Benutzern vorgelesen zu werden, angezeigt zu werden, wenn ein Bild nicht geladen werden kann, und Suchmaschinen zu helfen, Bilder zu verstehen. Wenn Sie diese mit Schlüsselwörtern vollstopfen, stellt dies einen Missbrauch dar und verhindert, dass sie ihren Zweck erfüllen. Daher kann Google Sie für Keyword-Stuffing im Alt-Text bestrafen und die Rankings Ihrer Website senken.

Unsichtbarer Text und Links

Wenn Ihre Website einen weißen Hintergrund hat und Sie die Schriftfarbe auf weiß ändern, kann man den Text nicht mehr sehen. Dies war eine Blackhat-SEO-Taktik, die Vermarkter verwendeten, um ihre Keywords zu platzieren, ohne dass das Publikum wusste, dass die Informationen auf der Seite waren. Diese Praxis kann auch für Links verwendet werden.

Als der Google-Algorithmus sich weiterentwickelte, halfen ihm die Entwickler, den unsichtbaren Text auf einer Seite zu entschlüsseln, und jetzt werden Websites, die diese Strategie anwenden, bestraft. Im Allgemeinen ist es eine schlechte Praxis, zu versuchen, Suchmaschinen auszutricksen, damit sie denken, was Sie wollen. Sie sollten sich darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige Inhalte und Materialien zu produzieren, die Ihrer Website helfen, in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen weit oben zu ranken.

Überstrapazierter Anchor-Text

Die übermäßige Verwendung desselben Anchor-Textes scheint kein Problem zu sein, aber es könnte dazu führen, dass Sie für Blackhat-SEO-Taktiken angezeigt werden. Es ist zwar logisch, den Titel einer Seite jedes Mal zu verwenden, wenn Sie auf sie verlinken, aber für Google könnte das wie Spamming aussehen. Um eine Abstrafung wegen übermäßiger Verwendung von Anchor-Text zu vermeiden, halten Sie jeden einzelnen kurz und mit hoher Relevanz für die Seite. Füllen Sie ihn niemals mit Schlüsselwörtern. Versuchen Sie, eindeutige Ankertexte für jeden Link zu verwenden. Dieser Ansatz hilft dabei, den Ankertext auf natürliche Weise in den Inhalt einzubinden.

Wählen Sie SEO Best Practices

Die Verwendung einer der oben genannten Blackhat-SEO-Techniken kann sich negativ auf Ihre Marke auswirken und die zukünftige Entwicklung Ihrer Website gefährden. Das Auftreten einer der Google-Strafen kann das SERPs-Ranking Ihrer Website untergraben. Ruinieren Sie nicht eine mögliche Einnahmequelle und halten Sie sich an White Hat SEO-Methoden für Ihre Website.

Teile diesen Post
Teilen auf facebook
Teilen auf linkedin
Teilen auf twitter
Teilen auf email
Weitere Artikel
Blog
Die Wirkung des Storytellings im Webdesign

Das Erzählen von Geschichten ist in jeder Zivilisation tief verwurzelt. Die Vorfahren haben immer den jüngeren Generationen Geschichten erzählt, um die Geschichte ihres Volkes zu

de_DEGerman