Was ist SEO? Alles über Suchmaschinenoptimierung in 2023

Was ist SEO?

Inhaltsverzeichnis

Woher kommt der Begriff SEO (Search Engine Optimisation)?

Die ersten Suchmaschinen erschienen in den frühen 1990er Jahren. Bis zum Erscheinen von Google im Jahr 1996 wurden viele gegründet, darunter auch Yahoo. Der Web-Boom begann. Die Leute haben gemerkt, dass man mit ihnen wirklich Geld verdienen kann.

Sie kamen also zu dem Schluss, dass sie Besucher anlocken mussten. Was war die beste Methode, um Besucher anzulocken? Suchmaschinen. In diesem Moment begannen Website-Besitzer darüber nachzudenken, wie sie die Spitzenpositionen erreichen können… SEO wurde geboren!

SEO konzentriert sich auf organische Suchergebnisse, d.h. solche, die nicht bezahlt sind:

Gesponsorte vs organische Suchergebnisse bei Google
Gesponsorte vs organische Suchergebnisse bei Google

Aber kommen wir zum Wesentlichen und dem Grund, warum du dieses Kapitel liest (denke ich):

Was ist SEO?

Suchmaschinenoptimierung ist der Prozess der Verbesserung der Sichtbarkeit einer Website in den organischen Ergebnissen verschiedener Suchmaschinen. Sie wird auch oft mit ihrem englischen Titel SEO (Search Engine Optimisation) bezeichnet.

SEO ist eine der „Disziplinen“, die sich in den letzten Jahren am meisten verändert hat. Wir müssen uns nur die große Anzahl von Penguin- und Panda-Updates ansehen und wie sie eine 180-Grad-Wende von dem vollzogen haben, was bis vor kurzem unter SEO verstanden wurde. SEO verfolgt jetzt das, was Matt Cutts selbst als „Search Experience Optimisation“ bezeichnet, oder mit anderen Worten: „alles für den Nutzer“.

Obwohl es Tausende von Faktoren gibt, nach denen eine Suchmaschine die eine oder andere Seite einstuft, gibt es zwei grundlegende Faktoren: Autorität und Relevanz.

Autorität ist im Grunde die Popularität einer Website. Je beliebter sie ist, desto wertvoller sind die Informationen, die sie enthält. Dieser Faktor wird von einer Suchmaschine am meisten berücksichtigt, da er auf den eigenen Erfahrungen des Nutzers basiert. Je öfter ein Inhalt geteilt wird, desto mehr Nutzer haben ihn für nützlich befunden. Relevanz ist die Beziehung, die eine Seite zu einer bestimmten Suche hat. Es geht nicht einfach darum, dass eine Seite den Suchbegriff viele Male enthält (in den ersten Tagen war das der Fall), sondern eine Suchmaschine stützt sich auf Hunderte von On-Site-Faktoren, um dies zu bestimmen.

SEO kann in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • On-Site-SEO: Bei der On-Site-SEO geht es um die Relevanz. Sie sorgt dafür, dass die Website so optimiert wird, dass die Suchmaschine das Wichtigste versteht, nämlich den Inhalt der Website. On-Site-SEO umfasst die Optimierung von Schlüsselwörtern, Ladezeit, Benutzerfreundlichkeit, Code-Optimierung und URL-Formatierung.
  • Off-Page-SEO: Off-Page-SEO ist der Teil der SEO-Arbeit, der sich auf Faktoren außerhalb der Website, an der wir arbeiten, konzentriert. Die wichtigsten Faktoren bei der Off-Site-SEO sind die Anzahl und Qualität der Links, die Präsenz in den sozialen Medien, die Erwähnung in den lokalen Medien, die Markenautorität und die Leistung in den Suchergebnissen, d. h. die CTR unserer Ergebnisse in einer Suchmaschine. Ich bin sicher, du denkst, dass das alles schön und gut ist, aber du bist hier, um herauszufinden, warum du SEO für deine Website brauchst und welche Vorteile du bekommst, wenn du es in deine Online-Strategie integrierst.

Sobald wir wissen, was SEO ist, müssen wir unterscheiden, ob wir den „Empfehlungen“ und Regeln der Suchmaschine folgen oder nicht – denn es gibt Black Hat SEO oder White Hat SEO. Ich würde niemanden dazu raten, Black Hat SEO Techniken zu verwenden, da dieses kurzfristig wirken können, aber langfristig immer negative Folgen mit sich bringen.

  • Black Hat SEO: Black Hat SEO ist der Versuch, das Suchmaschinenranking einer Website zu verbessern, indem unethische Techniken oder Techniken, die den Richtlinien der Suchmaschinen widersprechen, eingesetzt werden. Beispiele für Black Hat SEO sind Cloaking, Spinning, SPAM in Foren und Blog-Kommentaren oder Keyword Stuffing. Black Hat mag zwar kurzfristige Vorteile bringen, ist aber in der Regel eine riskante Strategie ohne langfristige Kontinuität und ohne Wert.
  • White Hat SEO: Besteht aus all den Maßnahmen, die ethisch korrekt sind und den Richtlinien der Suchmaschinen entsprechen, um eine Website in den Suchergebnissen zu positionieren. Da Suchmaschinen den Seiten mehr Bedeutung beimessen, die am besten auf die Suche eines Nutzers reagieren, umfasst White Hat Techniken, die darauf abzielen, eine Seite für Suchmaschinen relevanter zu machen, indem sie einen Mehrwert für die Nutzer bieten.

Warum ist SEO wichtig?

Der wichtigste Grund, warum SEO notwendig ist, ist, dass sie deine Website sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen nützlicher macht. Obwohl Suchmaschinen eine Website noch nicht so sehen können wie ein Mensch. SEO ist notwendig, damit die Suchmaschinen verstehen, worum es auf einer Seite geht und ob sie für die Nutzer nützlich ist.

Nehmen wir nun ein Beispiel, um die Dinge klarer zu machen:

Wir haben einen E-Commerce-Bereich für den Verkauf von Kinderbüchern. Nun, für den Begriff „Bilder zum Ausmalen“ gibt es etwa 14.800 Suchanfragen pro Monat. Wenn wir davon ausgehen, dass das erste Ergebnis, das nach einer Suche bei Google erscheint, 22% der Klicks erhält (CTR = 22%), würden wir etwa 3256 Besuche pro Monat für diese Suchanfrage erhalten.

Aber wie viel sind diese 148.000 Besuche wert? Wenn die durchschnittlichen Ausgaben pro Klick für diesen Begriff 0,20 € betragen, sprechen wir von mehr als 29.000 €/Monat. Dies nur in Deutschland, wenn wir ein Geschäft haben, das auf mehrere Länder ausgerichtet ist, werden jede Stunde 1,4 Milliarden Suchanfragen in der Welt gestellt. Von diesen Suchanfragen entfallen 70 % der Klicks auf organische Ergebnisse und 75 % der Nutzer/innen erreichen nicht die zweite Seite. Wenn wir das alles berücksichtigen, sind das eine Menge Klicks pro Monat für das erste Ergebnis.

SEO ist der beste Weg für deine Nutzer, dich über Suchanfragen zu finden, für die deine Website relevant ist. Diese Nutzer suchen nach dem, was du ihnen anbietest. Der beste Weg, sie zu erreichen, ist eine Suchmaschine.

Wie funktionieren die Suchmaschinen?

Die Arbeitsweise einer Suchmaschine lässt sich in zwei Schritten zusammenfassen: Crawling und Indexierung.

Crawling

Eine Suchmaschine durchforstet das Internet mit sogenannten Bots. Sie crawlen durch alle Seiten über Links. Deshalb ist eine gute Linkstruktur so wichtig. Wie jeder Nutzer und jede Nutzerin, die im Internet surfen, bewegen sie sich von Link zu Link und sammeln Daten über diese Webseiten, die sie an ihre Server übermitteln.

Der Crawling-Prozess beginnt mit einer Liste von Webadressen aus früheren Crawls und Sitemaps, die von anderen Websites bereitgestellt werden. Sobald sie auf diese Websites zugreifen, suchen die Bots nach Links zu anderen Websites, die sie besuchen können. Die Bots werden besonders von neuen Websites und Änderungen an bestehenden Websites angezogen.

Es sind die Bots selbst, die entscheiden, welche Seiten sie besuchen, wie oft und wie lange sie die Seite crawlen, daher ist es wichtig, eine optimale Ladezeit und aktuelle Inhalte zu haben.

Es kommt häufig vor, dass eine Website das Crawling bestimmter Seiten oder Inhalte einschränken muss, um zu verhindern, dass sie in den Suchergebnissen auftauchen. Dies kann erreicht werden, indem du den Suchmaschinen-Bots über die Datei „robots.txt“ mitteilst, dass sie bestimmte Seiten nicht crawlen dürfen.

Indexierung

Sobald ein Bot eine Website gecrawlt und die notwendigen Informationen gesammelt hat, werden diese Seiten in einen Index aufgenommen. Dort werden sie nach ihrem Inhalt, ihrer Autorität und ihrer Relevanz sortiert. Das macht es für die Suchmaschine viel einfacher, uns die für unsere Anfrage relevantesten Ergebnisse zu zeigen, wenn wir eine Anfrage stellen.

Am Anfang basierten die Suchmaschinen auf der Anzahl der Wiederholungen eines Wortes. Bei einer Suche durchforsteten sie ihren Index, um herauszufinden, welche Seiten diese Begriffe im Text enthielten, und stuften die Seite mit den meisten Begriffswiederholungen höher ein. Heutzutage sind sie ausgefeilter und basieren auf Hunderten von verschiedenen Aspekten. Das Datum der Veröffentlichung, ob sie Bilder, Videos oder Animationen enthalten, Mikroformate usw. sind einige dieser Aspekte. Sie legen jetzt mehr Wert auf die Qualität der Inhalte.

Sobald die Seiten gecrawlt und indiziert sind, ist es Zeit für den Algorithmus zu handeln: Algorithmen sind die Computerprozesse, die entscheiden, welche Seiten in den Suchergebnissen an erster oder letzter Stelle erscheinen. Nachdem die Suche durchgeführt wurde, überprüfen die Algorithmen die Indizes. Sie wissen dann, welche Seiten am relevantesten sind und berücksichtigen dabei Hunderte von Rankingfaktoren. Und das alles passiert in einer Sache von Millisekunden.

Teile diesen Post
Weitere Artikel
SEO
4 Kernelemente für den Erfolg Ihrer SEO-Strategie

In der wettbewerbsintensiven Online-Landschaft von heute ist SEO wichtiger denn je. Fast 38% der deutschen Konsumenten haben 2020 ihre Online-Einkäufe über Google oder ein alternatives